Manjaro Linux. Die ersten Momentaufnahmen

Manjaro Linux
Manjaro Linux

Einfach doch mal was beschreiben. Ohne Bild. Mit Bild. Ich nenne es einen Screenshot (Achtung: Ironie!). Er zeigt meinen aktuellen Desktop. Ich und Linux. Eine jetzt schon sehr lange andauernde Liebesgeschichte. Und genau deshalb, also, weil es eine Liebesgeschichte ist, mache ich eine Ausnahme davon, nicht mehr zu schreiben über „Gesellschaftliches“. Wieso ich nicht mehr schreiben will? Dazu ein kurzes Zitat:

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.

Karl Valentin

Für Linux lohnt es, eine Ausnahme zu machen. Es lohnt, Aufmerksamtkeit zu investieren. Weil es einfach aus vielen Gründen richtig ist und eine Lösung sein kann.

Von Markus

Ein Neuanfang. Ein Neuanfang für einen alten Hasen. Mir ist nicht mehr nach Schreiben. Mir ist nach mehr Stille. Ich liebe Photographie. Schon immer. Ich möchte hier veröffentlichen. Und ich möchte hier gerne auch diskutieren. Über Bilder. Über Technik. Das Schauen auf diese Welt bestimmt unsere Position und sie bestimmt auch essentiell unseren Horizont.

8 Kommentare

    1. Das ist schön, dass Du vorbei schaust. Ich freue mich sehr. 🙂

      Ja, ich brauche hier auch nichts anderes. Und vielen Dank! Ich hatte vor einiger Zeit mal nach „potentiellen“ Desktop-Hintergründen geschaut und habe es seither mit dabei, quasi in der Hinterhand. Es gefällt mir auch recht gut. Und es fügt sich auch in die Plasma Umgebung harmonisch ein.

  1. Mein Sabayon hat recht unangekündigt beschlossen zu fusionieren, aber nicht so richtig. Erst gab es länger keinerlei Updates mehr, dann waren alle Hilfsseiten weg. Nach einigen Monaten gab es dann einen Weg für Sicherheitsupdates, das ist der Stand seit November.

    Ob und falls ja wann ein echtes Merge möglich ist, ist bisher unklar, daher schaue ich mal, was die Distriwelt sonst noch so bietet.

    Ich nutze schon immer KDE und ich mag Rolling-Releases, meist geht KDE schon, aber je nach Distribution war es auch schon eher ein Stiefkind.

    Dein Manjaro ist schon mal mit Rolling-Releases und basierend auf Arch spricht für gute Doku, Arch ist seit längerem dabei oft vorn dabei wenn ich nach irgendwas zu Linux schaue.

    KDE ist nicht deins, wenn ich mich recht erinnere, was nutzt du denn aktuell?

    1. Hallo Du, schön dich hier zu lesen. 🙂

      Mittlerweile nutze ich KDE und Plasma. Das oben auf dem Bild ist ein Manjaro mit KDE/Plasma Oberfläche. Ich habe so viele Jahre Fedora auf dem Buckel und wollte nach einer kurzen Abstinenz von Linux nicht in die alte Mühle zurück. Meine Anforderungsliste an das OS liest sich fast identisch zu dem was Du schreibst: Also, gerne Rolling Release, wenn stabil und da ist Arch unter der Haube sicher keine schlechte Wahl wie Du sagst. Und dann, als gar nicht mehr sooo tief drinnen steckender mittlerweile nur noch Nutzer fallen mir da nur zwei Distris ein: opensuse und eben Manjaro. opensuses tumbleweed lief bei mir erschreckend instabil, nicht zum ersten Mal. Keine Ahnung ob dies an mir liegt oder an der Distribution. Ich hab mir das fast drei Monate mit angeschaut, es wurde aber nicht besser und dann bin ich gewechselt auf Manjaro. Seither ist Ruhe im Karton. Läuft. Ist hübsch. Alles fein. Ich bin angekommen. Sozusagen. 😀

  2. Hi du,

    danke, klingt gut. Ich fing ja damals mit SuSE an, also, als wir das noch in Kartons kauften mit Buch und so…

    Irgendwann nervte mich, dass ich bei allen Problemen las, Fehler Xy lässt sich wie folgt lösen, weil Dateien liegen da und da, ____außer bei SuSE, da ist alles anders____

    Deshalb SuSE und ich ist schwierig.

    Manjaro mit KDE klingt gut, ich merke mir das mal, dankeschön, schönes Wochenende

    1. Hahaha, ich habe mit Suse ähnliche (Anfangs)Erfahrungen. Ich fing an mit Redhat, da gabs noch kein Fedora, also eine Distri für den „Consumer“. Die suchten dann irgendwann mal nach einem Namen und ich hab auch für Fedora gestimmt und hatte es ab da quasi immer auf dem System. Ich hatte eine kleinere Ubuntu-Phase, dann wieder Fedora. Damals noch stets mit Gnome als Oberfläche. Später hab ich dann auch mal eine Weile openSuse genutzt und war damit auch zufrieden. Nur das mit dem Rolling kriegen sie nicht stabil hin. Oder ich bin zu blöd. Kann auch sein. 😀

      Dir auch ein schönes Wochenende. Scheint sonnig zu werden. Gute Zeiten zum Anschauen des Drahtesels auf dem Balkon. Das mache ich morgen. Oder heute Nachmittag. Mal schauen.

  3. Ja, sonnig hat geklappt, ich war daher auch unterwegs und schreibe erst jetzt.
    Gibt ja auch viele die Rolling nicht mögen, ich halt schon.

    Du hast hoffentlich Drahtesel geschaut auf dem Balkon. 🙂

    1. Das mit dem sonnig hat für dich geklappt, das freut mich. Bei mir war alles anders. Habe gelesen, hauptsächlich. Hat sich aber gut angefühlt. Der erste Nachmittag auf dem Balkon. Bisher wars mir zu frisch, um meine Zelte mal länger als ein paar Minuten draußen aufzubauen. Gestern wars dann soweit, alles hat gepasst. 😁

      Ich habe nichts gegen Rolling, es sollte halt auch rollen. Ich meine, ich mag mich ganz generell aktuell nicht mit Frickeln beschäftigen. Es soll rollen, also soll es (idealerweise von selber) rollen , wenn man es einmal angestoßen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.